Copsy


Liebe Eltern, habt ihr schon von „Copsy“ gehört? Der Name mag lustig klingen, setzt sich aber aus den Worten Corona und Psyche zusammen und behandelt ein wichtiges Thema. Copsy ist eine umfangreiche, durch die Uniklinik Hamburg durchgeführte, und u.a. vom Robert-Koch-Institut begleitete Studie, die die Auswirkungen der Coronapandemie auf den psychischen und psychosomatischen Gesundheitszustand von Kindern u. Jugendlichen untersucht. Waren es vor Corona nur etwa ein Drittel der Kinder, die angaben, sich psychisch stark belastet zu fühlen, so ist der Anteil durch die Krise auf 71% angestiegen. Außerdem zeigt die Studie, dass das Risiko für psychische Auffälligkeiten, wie Hyperaktivität oder depressive Verstimmung von 18% auf 31% gestiegen ist. Wir vom ARS möchten deshalb in den nächsten Wochen mit euch kleine, aber feine Tipps teilen, wie ihr die Situation entspannen könnt. Unser erster Tipp: 👉 Eine Runde gemeinsames, ausgelassenes, liebevolles Toben, wenn die Kinder nach Hause kommen. Dabei können sie den Kopf frei von Sorgen bekommen, Körperkontakt und Nähe spüren, aus voller Seele lachen und dadurch Anspannung loswerden❣️ Und wer weiß - vielleicht wirkt der Tipp auch bei den Eltern! 😃